Frei logo
Praktikawelten

Praktikawelten

Lebe deinen Traum! Getreu diesem Motto verschaffen wir als Reiseveranstalter jedes Jahr jungen Weltenbummlern die Zeit ihres Lebens – und erleben sie dabei selbst immer wieder aufs Neue. Wir möchten Menschen dabei unterstützen, sich in sorgfältig ausgewählten Projekten zu engagieren, die zum Austausch der Kulturen beitragen und einen wertvollen Beitrag zur globalen Völkerverständigung und Weltoffenheit leisten. Praktikawelten ist stolz darauf, seit 2004 schon unzähligen reisebegeisterten Teilnehmern den Traum vom Ausland erfüllt und ihnen so die Welt ein Stück näher gebracht zu haben! Wir sind auf der ganzen Welt vertreten und bieten mehr als 300 verschiedene Projekte an. Neben Freiwilligenarbeit, Work and Travel und Auslandspraktika haben wir auch Sprachreisen und Sabbaticals weltweit im Programm.

Problembeschreibung

Kinder und Jugendliche in Nungwi stehen vor der Aufgabe, sich den schnellen technologischen Entwicklungen zu stellen, um im Berufsleben regional und weltweit mithalten zu können. Die Gegebenheiten für eine kontinuierliche Anwendung von technischem Knowhow und die Verbindung zum virtuellen Netz stellen auf Grund der unregelmäßigen Stromversorgung sowie mangelnder technischer Kenntnisse eine große Herausforderung dar. Improvisation und Ausdauer sind tägliche Begleiter der sansibarischen Bevölkerung. Ein Drittel der Jugendlichen zwischen 11 und 15 Jahren in Nungwi kann nicht lesen und schreiben. Es gibt eine hohe Anzahl an Schulabgängern, da das staatliche Bildungssystem zu wenige Lehrer und zu viele Schüler hat, so dass viele Schüler nicht adäquat individuell unterstützt werden können. Daher setzt sich die Nicht-Regierungsorganisation Umoja-Network for Africa für eine kostenlose und bilinguale Kindergarten und Grundschulbildung ein. Das Menschenrecht auf Bildung und freie Entwicklung der Persönlichkeit steht dabei im Zentrum unseres Denkens und ist der Ausgangspunkt für unsere praktische Arbeit. Die Kwetu Schule existiert seit 2013 und es werden 135 SchülerInnen dort im Kindergarten und der Grundschule unterrichtet. In der vierten und sechsten Klasse gibt es jeweils eine staatlich anerkannte Prüfung.


Vision/Ziele

Ziel ist die nachhaltige Verbesserung des Zugangs zu Bildung und Informationen für die Dorfbevölkerung in Nungwi und Umgebung durch Aufbau eines Bildungszentrums und Erzeugung eines diversifizierten Angebots an Bildungsmöglichkeiten. Hierbei richtet sich das Angebot nach den Entscheidungen unseres Schulkomitees, das aus aktiven Mitgliedern, Lehrkräften, VolontärInnen, Eltern und SchülerInnen besteht.

Umoja-Network for Africa setzt sich für die Förderung von “Bildung für alle“, die Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele Sansibars (MKUZA) und die Überwindung von Bildungsarmut ein. Da Bildungsarmut Einkommensarmut bedingt und ein hoher Bildungsstand das Humankapital jeder Bevölkerung darstellt, haben die Bildungsangebote ganz klar zum Ziel, die nachhaltige Verbesserung und Komplementierung des qualitativ schlechten staatlichen Bildungsangebots anzustreben und den Menschen Vorort dazu zu verhelfen, ihre Ressourcen zu entdecken und neue Potentiale zu entfalten. Dies bewirkt wiederum ein nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum und eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung.

Ein wichtiges Anliegen ist es, die lokale Bevölkerung generationenübergreifend zu unterstützen und ihr Grundrecht auf Bildung zu verwirklichen. Umoja-Network for Africa macht die konkrete Umsetzung der Grundrechte aller Menschen zum prioritären Thema und Ziel von Bildung. Der Lernprozess wird mit den Beteiligten aus ihrem jeweiligen Kontext heraus gestaltet. Junge Menschen auf Sansibar werden in einem entscheidenden Lebensabschnitt, in dem die Weichen für ihre weitere Entwicklung gestellt werden, begleitet. Im Zentrum steht die Vermittlung von Grundbildung im Hinblick auf die sozialen Rahmenbedingungen und die individuelle Lebenssituation jedes Einzelnen. Die Grundbildung stellt
das Fundament des gesamten Bildungssystems und eines jeden Lernenden dar. Sie befähigt zu selbständigem Lernen und der Teilnahme an einer globalen Informations- und Wissensgesellschaft. Sie ist die erste Stufe des Kompetenzerwerbs, auf der alle folgenden aufbauen. Grundbildung umfasst die frühkindliche und vorschulische Bildung, die Primarschulbildung, aber auch die außerschulische Bildung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die bisher noch keinen Zugang zu Bildung hatten..

In den Morgenstunden findet im Umoja Training Center ein bilingualer Kindergarten sowie die Grundschule statt. Die Nachfrage nach einer solchen Einrichtung war sehr groß bei der wachsenden Mittelklasse von Sansibar und es gab viele Anfragen, ob die Einrichtung eines englischsprachigen Kindergartens möglich wäre. Zusätzlich ist die Etablierung einer Kindergarten-/Grundschulgruppe ein weiteres finanzielles Standbein, um das Projekt zu finanzieren.

Für Schulabgänger und junge Erwachsene, die bisher in Nungwi keine Möglichkeit sahen, sich weiterzubilden, wurde ein Alphabetisierungsprogramm für Frauen und Männer, Sprachunterricht (Deutsch/Englisch zu verschiedenen Levels) durchgeführt. Der Erwachsenenbildung sollte insbesondere deshalb ein höherer Stellenwert eingeräumt werden, da angesichts der hohen Durchfallquote in der regulären Schule, nur wenige in den Genuss von weiterführender Bildung kommen. Dabei sollen Erfahrungen, Ideen und sonstiges vorhandenes Wissen über alltägliche Probleme, Erfahrungen bei sozialpolitischem Engagement oder beruflichen Herausforderungen im Vordergrund stehen.


Bisherige Erfolge

Das Projekt wurde bisher von mehr als 60 Teilnehmern unterstützt.

Die Freiwilligen engagieren sich vor Ort tatkräftig. Durch ihre Unterstützung ist es möglich, den Unterricht kontinuierlich aufrechtzuerhalten. Durch das Einbringen ihrer Ideen und (Englisch-)Kenntnisse haben auch die Lehrer und Erzieher die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Die Freiwilligen unterstützen die  Mitarbeiter vor Ort bei vielfältigen Aufgaben. Sie spielen mit den Kindern, singen, tanzen und basteln. Zusätzlich sind sie im Unterricht unterstützend tätig und kontrollieren Hausaufgaben oder erstellen Arbeitsblätter.

Praktikawelten Volontäre unterstützen oft über ihre Zeit vor Ort hinaus freiwillig auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland sozialschwache Familien mit Spenden und Patenschaften für bestimmte SchülerInnen.

In Zusammenarbeit mit Praktikawelten und engagierten Volontären wurden zwei neue Klassenzimmer gebaut. Es wurden außerdem Möbel für die Klassenzimmer angeschafft.

Die Schulwände wurden in Kooperation mit den Schülern der Grundschule und natürlich den Praktikawelten Volontären bemalt.


Herausforderungen

Die Lehrer im Dorf sind leider immer noch nicht gut ausgebildet, sodass die Ausbildungssituation weiterhin verbessert werden muss. Der Fokus der Arbeit liegt auf der Weiterentwicklung des  Methodenkatalogs, der Einführung einer Erfolgskontrolle in der Arbeit mit den Kindern, der Planung, Organisation und Durchführung neuer Bildungsangebote und der Modifikation des Konzepts/Lehrplans.

Trotz der neuen Zimmer hat die Grundschule immer noch zu wenige Klassenzimmer, da die Zahl der Grundschulklassen stetig zunimmt.

Das Wichtigste in Kürze

  • 60 Mädchen und Jungen haben eine Patin/ einen Paten in Deutschland
  • Zwei neue Klassenzimmer wurden in der Grundschule gebaut
  • Schaffung einer warmen Atmosphäre durch Bemalung der Innen- und Außenwände
  • Ca. 100 Schüler erhalten durch das Projekt eine Ausbildung

Interesse an diesem Projekt?

Jetzt informieren