NATUCATE

NATUCATE

NATUCATE ist der Spezialist für Freiwilligenarbeit im Bereich Natur-, Arten- und Tierschutz. Auch die Vermittlung von Weiterbildungsaufenthalten und Auslandspraktika in der Natur sowie die Gestaltung und Organisation von naturnahen Sabbaticals gehören zu den Schwerpunkten der Aachener Agentur. Oberstes Anliegen ist es, nur solche Projekte und Programme anzubieten, die der Unternehmensphilosophie entsprechen und damit hohe Nachhaltigkeitsstandards erfüllen.

Problembeschreibung

Das Inselarchipel der Seychellen vor der Ostküste Afrikas ist das Zuhause zahlreicher endemischer und außergewöhnlicher Tier- und Pflanzenarten. Bis in die Siebziger Jahre hinein sorgte großflächiger Kokosnussanbau für großen Schaden an der bis dato nahezu unberührten Natur des Inselstaats und verdrängte viele heimische Arten, darunter diverse Schildkröten-, Vogel- und Pflanzenspezies. Artenschützer schlugen daraufhin Alarm und riefen zum umfassenden Schutz der Inselflora und -fauna auf.


Vision/Ziele

Das Artenschutzprojekt auf der Seychellen-Insel North Island folgte diesem Ruf und setzt sich seit seiner Gründung für den Schutz von Flora und Fauna ein, mit dem Ziel, nicht nur dem Artensterben entgegenzuwirken, sondern das ursprüngliche Ökosystem der Insel wieder gänzlich herzustellen. Schwerpunkte bilden aktuell das Schildkröten-Monitoring, der Schutz geschlüpfter Jungschildkröten und die Entfernung invasiver Pflanzenarten – ebenso wie der Erhalt bestimmter Vogelspezies und regelmäßig durchgeführte Strandsäuberungen. Zur Finanzierung der notwendigen Renaturierungsmaßnahmen verbindet das Projektkonzept Naturschutz mit Ökotourismus. So arbeiten nun internationale freiwillige Helfer Hand in Hand mit Einheimischen, um den Erhalt der Naturräume der Seychellen sicherzustellen.


Bisherige Erfolge

Seit den Projektanfängen Ende der 1990er Jahre konnte auf North Island viel bewegt werden: So wird die Insel inzwischen von doppelt so vielen Karettschildkröten sowie von sechsmal so vielen Grünen Meeresschildkröten wie noch Ende der Neunziger Jahre als Nistplatz aufgesucht. Von den „Inner Islands“ der Seychellen besitzt North Island inzwischen die größte Dichte an nistenden Grünen Meeresschildkröten. Wurden 1997 nur eine Handvoll gezählt, sind nun wieder 80-100 Aldabra-Riesenschildkröten auf der Insel beheimatet. Ferner hat sich die Zahl des Mahé-Brillenvogels, der im Jahr 2007 auf North Island wiederangesiedelt wurde, bis Ende 2017 verfünffacht – von 25 auf etwa 125. Auch Vogelspezies wie die Paradies-Fruchttaube oder der Weißschwanz-Tropikvogel sind in den letzten Jahren von selbst auf die Insel zurückgekehrt.


Herausforderungen

Die größte Herausforderung für das Artenschutzprojekt ist es zukünftig, zumindest einen Teil des Meeres, das das Seychellen-Archipel umgibt, als marines Schutzgebiet ausschreiben zu lassen. Dazu ist es notwendig, auch weiterhin intensive Datenerhebungen zu betreiben, um wissenschaftlich gestützte Argumente, die für die Deklaration eines solchen Gebiets sprechen, den zuständigen Behörden präsentieren zu können.

Das Wichtigste in Kürze

  • 80-100 Aldabra-Riesenschildkröten bewohnen zurzeit North Island – 1997 waren es nur eine Handvoll
  • Doppelt so viele Echte Karettschildkröten wie noch Ende der 1990er nutzen North Island inzwischen als Nistplatz
  • Sechsmal so viele Grüne Meeresschildkröten wie noch Ende der 1990er nutzen North Island inzwischen als Nistplatz
  • Etwa 125 Mahé-Brillenvögel leben laut der letzten großen Zählung Ende 2017 nun wieder auf North Island – im Jahr 2007 waren es noch 25

Interesse an diesem Projekt?

Jetzt informieren

Erfahrungsberichte

Petra, 24 Jahre, München
Der Tag auf North Island beginnt in den frühen Morgenstunden mit einer Patrouille entlang der malerischen Strände der Insel. Hierbei werden die ...
Mehr erfahren
Su Fen, 30 Jahre, Singapur
Ich bin eine echte Naturliebhaberin! Und da Schildkröten zu meinen Lieblingstieren gehören, bin ich froh und dankbar, dass ich während meines Aufenthalts ...
Mehr erfahren