Freiwilligenarbeit & Sprachkurs


Freiwilligenarbeit im Ausland ist eine ideale Gelegenheit, um deine Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern oder auch eine komplett neue Sprache zu lernen. Vor allem wenn du die Sprache deines Gastlandes kaum oder noch gar nicht sprichst, ist die Kombination von Sprachkurs und Freiwilligenarbeit perfekt. Viele Freiwillige nutzen aber auch die Gelegenheit, um bereits bestehende Englisch-, Französisch- oder Spanisch-Kenntnisse deutlich zu verbessern. Doch beinhalten alle Freiwilligen-Projekte auch Sprachkurse bzw. die Möglichkeit, einen dazu zu buchen? In welchen Ländern sind Sprachkurse üblich und wo vielleicht eher nicht? Lohnt es sich, auch die Landessprache oder gar kleine lokale Sprachen zu lernen oder reicht Englisch im Prinzip aus? 

Freiwilligenarbeit und Sprachkurs kombinieren 

Die meisten Freiwilligen-Projekte in Europa, Nordamerika, Asien und Afrika beinhalten in der Regel keinen Sprachkurs

In vielen Projekten wird Englisch gesprochen

Das liegt daran, dass die Projektsprache auf diesen Kontinenten meist Englisch ist, worin die meisten Teilnehmer zumindest Grundkenntnisse besitzen. Diese Grundkenntnisse bauen die Teilnehmer vor Ort durch die Teilnahme am Projekt und die Kommunikation mit Einheimischen sowie anderen Teilnehmern ganz automatisch aus. Darüber hinaus organisieren einige Anbieter auf Wunsch aber auch Englisch-Kurse oder Kurse in der jeweiligen Landessprache. Darüber hinaus gibt es mitunter auch Grundlagen-Kurse in regionalen oder indigenen Sprachen. 

Freiwilligenarbeit in französischsprachigen Ländern

In den französischsprachigen Ländern Afrikas werden oft Französisch-Kurse angeboten. Die Kurse finden entweder vor dem eigentlichen Einsatz im Projekt oder auch begleitend statt. So kannst du dich ideal auf deinen Freiwilligen-Einsatz vorbereiten und lernst auch Fachvokabular für bestimmte Tätigkeitsbereiche, zum Beispiel Medizin oder Architektur. Du lernst meist in Kleingruppen, die entsprechend ihres Sprachniveaus zusammengestellt werden. So findest du den passenden Sprachkurs, egal ob du noch blutiger Anfänger bist oder bereits einige Kenntnisse mitbringst. 

Spanisch oder Portugiesisch lernen in Lateinamerika

Projekte in Südamerika bzw. Mittelamerika beinhalten fast immer einen Sprachkurs, entweder in Portugiesisch (Brasilien) oder Spanisch (restliches Südamerika). Dadurch kannst du bereits zu Beginn deiner Reise erste Kontakte knüpfen und dich mit anderen Programmteilnehmern anfreunden. Neben dem Sprachkurs werden von den Sprachschulen im Zielland oft auch Freizeitaktivitäten organisiert. Das bietet dir die Möglichkeit, deine neue Umgebung und die zunächst noch fremde Kultur in einem sicheren Umfeld kennenzulernen. Untergebracht wirst du in gemeinschaftlichen Unterkünften mit anderen Sprachschülern oder in einer Gastfamilie, was das Sprachenlernen natürlich noch schneller vorantreibt. 

Sprachkurse & Freiwilligenarbeit: Möglichkeiten

Du hast also verschiedene Möglichkeiten, wenn du die Freiwilligenarbeit mit einem (intensiven) Sprachkurs kombinieren willst. 

  • Entweder du suchst dir von vornherein einen Veranstalter bzw. Anbieter, der Freiwilligenarbeit in Verbindung mit Sprachkursen anbietet. Dabei wirst du wie gesagt am ehesten im lateinamerikanischen Raum fündig, wo Spanisch- bzw. Portugiesisch-Kurse in Kombination mit Freiwilligenarbeit üblich sind. 
  • Alternativ kannst du auch ein Projekt wählen, das den Sprachkurs zwar nicht beinhaltet, dieser aber zumindest optional angeboten wird. Dann buchst du den Sprachkurs einfach dazu. Der Vorteil der Sprachkurse vor Ort ist immer, dass du das Erlernte direkt in der Praxis anwenden kannst.  
  • Ist auch das nicht der Fall, bleibt dir nur noch die Option, selbst einen Sprachkurs zu organisieren. Zumindest in größeren Städten dürfte es kein Problem sein, eine Sprachschule oder auch einen Tandem-Partner zum Üben zu finden. 
  • Zu guter Letzt besteht immer die Möglichkeit, eine Sprache online zu lernen oder vorab einen Sprachkurs zu machen. Mittlerweile gibt es viele kostenlose sowie gebührenpflichtige Apps, Webseiten, Podcasts und YouTube-Kanäle, die dir beim Sprachenlernen helfen.  

Verbessere deine Fremdsprachenkenntnisse!

Freiwilligenarbeit im Ausland bietet dir eine wunderbare Gelegenheit, deine Kenntnisse in einer bestimmten Sprache zu perfektionieren oder sogar eine vollkommen neue Sprache zu erlernen. Diese Chance solltest du nutzen! Mitunter hast du sogar die Möglichkeit, mehrere Sprachen zu verbessern oder zu erlernen. Wird in deinem Projekt beispielsweise Englisch gesprochen, kannst du außerdem auch die lokale Sprache oder sogar eine indigene Sprache lernen. Da du im Projekt meist mit Einheimischen zusammenarbeitest, kommst du ohnehin in Kontakt mit der lokalen Sprache.

Die Sprache als Zugang zur lokalen Bevölkerung

Dabei solltest du nicht vergessen, dass die Sprache ein direkter Zugang zur lokalen Bevölkerung ist. Je mehr Mühe du dir mit der lokalen oder gar einer indigenen Sprache gibst, desto intensiver wird auch der kulturelle Austausch mit den Menschen in deinem Gastland sein. Wenn du dir die Mühe gibst, auch eine kleine, vielleicht sogar vom Aussterben bedrohte Sprache zu lernen, berührst du damit ganz sicher die Herzen der Menschen vor Ort und setzt ein wichtiges Zeichen. Außerdem ist es für die Freiwilligen meist sehr spannend, neben den Weltsprachen auch eine kleine, ungewöhnliche Sprache zu lernen. Es erleichtert dir aber auch den Alltag ungemein, vor allem wenn dein Projekt in eher ländlichen Regionen liegt, wo die meisten Menschen nur die lokale Sprache sprechen. Dadurch wirst auch du mehr von deinem Freiwilligen-Einsatz profitieren, wenn du dich mit den Menschen auf der Straße und in den Geschäften, also im ganz normalen Alltag, verständigen kannst. 

Beispielhafte Freiwilligenarbeit-Projekte

Unsere Tipps zum Erlernen einer neuen Sprache 

Eine neue Sprache zu lernen ist sicher nicht einfach. Wenn du jedoch ein paar simple Tipps beherzigst, wirst du dich schneller mit den Einheimischen austauschen können, als du dir das zu Beginn deines Aufenthalts vielleicht vorstellen kannst. Das sind unsere wichtigsten Tipps zum Erlernen einer neuen Sprache: 

  • Versuche schon vor deiner Ankunft dich ein wenig mit der Sprache deines Gastlandes zu beschäftigen bzw. bereits bestehende Kenntnisse aufzufrischen. Dann fängst du vor Ort nicht komplett bei Null an, wirst evtl. einer fortgeschritteneren Lerngruppe zugeordnet und kommst viel schneller voran. Außerdem kannst du von Tag eins beginnen, aktiv in der Landessprache zu sprechen. 
  • Das ist gleich der zweite wichtige Tipp in Bezug auf das Sprachenlernen: Beginne so schnell und so früh wie möglich mit dem Sprechen. Auch wenn es dir am Anfang noch schwerfällt und du das Gefühl hast, dass aus deinem Mund nur unverständliches Kauderwelsch kommt, trau dich und habe keine Angst vor Fehlern. Fehler macht am Anfang jeder und desto früher du mit dem aktiven Sprechen beginnst, umso schneller wirst du deine Hemmungen verlieren und umso besser wirst du auch sprechen.
  • Wähle als Unterkunft eine Gastfamilie, bei der du während deines Sprachkurses oder sogar während der Arbeit im Projekt wohnst. So kannst du das neu Erlernte direkt in der Praxis anwenden. Wenn du mit anderen Sprachschülern zusammenwohnst, wirst du dich zuhause kaum in der Landessprache unterhalten. 
  • Lerne neben der Landessprache ggf. auch ein paar Wörter in der indigenen oder regionalen Sprache. Du wirst überrascht sein, wie sehr das die Menschen berührt und der kulturelle Austausch wird dadurch noch intensiver. 
  • Deinen Lernfortschritt durch die Sprachschule und das Leben vor Ort kannst du noch weiter vorantreiben, indem du Online-Medien wie zum Beispiel Sprachlern-Apps auf dem Handy nutzt, lokale Radiosender hörst, die Nachrichten in der Landessprache schaust und lokale Zeitungen liest. 

Fazit 

Ein Sprachkurs in Kombination mit der Freiwilligenarbeit im Ausland macht dich fit für deinen Einsatz im Volunteer-Projekt und für den sprachlichen Umgang mit Einheimischen sowie Kollegen. Der Vorteil an einem Sprachkurs vor Ort ist, dass du das Gelernte direkt in der Praxis anwendest und von Muttersprachlern lernst. Jedoch enthalten nicht alle Freiwilligen-Programme automatisch einen begleitenden Sprachkurs. In der Regel ist das nur bei Projekten in Südamerika der Fall. Welches Projekt bzw. Programm einen begleitenden Sprachkurs enthält, erfährst du von den jeweiligen Organisationen bzw. Anbietern. Diese erreichst du über weiterführende Info-Links oder Kontaktformulare auf den jeweiligen Projekt-Seiten.

Rundreise-Angebote für Freiwillige

Jetzt entdecken

Finde jetzt dein passendes Volunteer-Projekt!

Du möchtest Freiwilligenarbeit im Ausland machen? Du bist dir aber nicht sicher, wie du das für dich passende Projekt findest, welches sowohl deinen Vorstellungen sowie Fähigkeiten entpricht als auch einen sinnvollen und nachhaltigen Beitrag in deinem Zielland leistet?

Dann melde dich jetzt zu unserem innovativen & kostenlosen Tutorial an und finde in 7 Schritten das für dich richtige Volunteer-Projekt.

Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. 

Ja, ich möchte die kostenlosen Tipps für die Suche nach dem für mich passenden Volunteer-Projekt erhalten. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und verstanden, dass meine Daten dazu elektronisch erhoben und gespeichert werden. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und du kannst dich in jeder Mail mit einem einfachen Klick abmelden.