Freiwilligenarbeit in Indien

Mit Indien verbindet man eine aufstrebende Weltmacht, Spiritualität, uralte Traditionen, den Himalaya, Kulturdenkmäler, das Aussteiger-Mekka Goa und einen unglaublichen Reichtum an Farben und Gerüchen. Hier finden sich traditionelle Gebräuche und Tempelanlagen im Kontrast zum digitalen Zeitalter und dem Jetset der Oberschicht.

Freiwilligenarbeit in Inden bedeutet Kinder unterrichten, Tier- und Umweltschutz oder im Bereich Gesundheit und Betreuung zu arbeiten.

Indien ist aber auch durch Unterentwicklung und das Kastensystem gekennzeichnet. Millionen von Menschen leben in bitterer Armut. Im Rahmen von Freiwilligenarbeit kannst du das facettenreiche Indien kennenlernen und den Einwohnern als Volunteer helfen.

Indien – Aufbruch und Stillstand

Das uralte Indien ist sich immer treu geblieben: Das äußert sich nicht nur im Bezug auf die vielen Tempelanlagen, sondern vor allem im täglichen Leben. Religion spielt nach wie vor eine zentrale Rolle bei der indischen Bevölkerung. Weltentrückte Sadhus und farbeträchtige, religiöse Feste bestimmen das Bild. Daneben gibt es das Kastensystem, das Millionen von Menschen den Weg zu einem besseren Leben versperrt.

Wenn du dich für Freiwiligenarbeit in Indien entscheidest, wirst du schnell merken, dass sich das Land nicht nur durch alte Traditionen und geschmückte heilige Kühe, sondern auch durch einen rasanten Aufbruch auszeichnet. Es besitzt hervorragend ausgebildete Fachkräfte und legte in vielerlei Bereichen eine außerordentliche wirtschaftliche Entwicklung hin. Die meisten Inder fühlen sich aber dennoch an die überlieferten Traditionen und Sitten gebunden. Im völligen Gegensatz zu Brauchtum, Meditation und Vergeistigung stehen die lauten, schmutzigen und chaotischen Städte.

Freiwilligenarbeit in Indien: Was erwartet mich?

Während deiner Freiwilligenarbeit in Indien erwartet dich ein aufregender, völlig fremder Kulturraum. Die bekannten indischen Friedenlehren, Spiritualität und religiöser Fanatismus sind hier gleichermaßen beheimatet. Indien ist eine einzige Reizüberflutung an Gerüchen, Geräuschen und Farben. Die andere Seite Indiens ist weniger schillernd. Auch im 21. Jahrhundert fehlt es Millionen von Indern am Nötigsten, was sie zu einem harten Überlebenskampf zwingt. Mit deiner Freiwilligenarbeit kannst du der armen Bevölkerung tatkräftig helfen.

Freiwilligenprojekte in Indien

Als Volunteer in Indien hast du unter anderem die Möglichkeit, bei der Betreuung von Straßenkindern oder beim Unterrichten von Kindern zu helfen. Da viele indische Kinder aus dem Bildungssystem ausgeschlossen sind, gibt es hier großen Bedarf für deinen freiwilligen Einsatz. Auch im Bereich Soziales und / oder Infrastruktur wird stets Engagement benötigt.

Bei vielen Projekten lebst du während der Dauer deiner Freiwilligenarbeit in einer englischsprachigen, indischen Gasfamilie und kannst so mehr über den Alltag der Bevölkerung erfahren.

Freiwilligenarbeit-Projekte in Indien

In deiner Freizeit...

...kannst du unter anderem die hervorragende Küche mitsamt ihrer großen regionalen Vielfalt genießen. Aber auch die wunderschöne Natur und zahlreiche Sehenswürdigkeiten sind einen Besuch wert. Der goldene Tempel von Amritsar, die Tempelstadt bei Palitana und der weltberühmte Tadsch Mahal sind nur einige lohnenswerte Ziele. Zudem ist es empfehlenswert, sich das Stadtleben und die Märkte ausgiebig anzuschauen.

Indien ist ein aufregendes Land, das du im Rahmen einer Freiwilligenarbeit intensiver kennen lernen kannst. Du wirst deine Zeit als freiwilliger Helfer bzw. „Volunteer" in Indien, einem der faszinierendsten Länder der Welt, sicherlich niemals bereuen!

Erfahrungsberichte über Freiwilligenarbeit in verschiedenen Ländern:

>> Freiwilligenarbeit & Volunteering-Erfahrungsberichte

Du suchst nach Freiwilligenarbeit in Indien?

Jetzt entdecken