Freiwilligenarbeit im Bereich Unterrichten in Kenia


Schulbildung: Wichtig aber teuer

Die meisten Kinder haben in Kenia die Möglichkeit, zumindest acht Jahre die Grundschule zu besuchen. Jedoch müssen die Eltern in vielen Fällen für Dinge wie Unterrichtsmaterialien und Schuluniformen aufkommen, die sich viele nicht leisten können. Die weiterführenden Schulen sind kostenpflichtige Gesamtschulen. Daher ist eine Schulbildung nach der Grundschule für die meisten Jugendlichen Kenias nicht möglich. Parallel zu den regulären Schulen gibt es im Land auch Schulen für Aidswaisen und solche Kinder, die ihre Eltern durch andere Schicksalsschläge verloren haben. Die Schüler werden hier nicht nur unterrichtet, sondern meistens auch verköstigt.

Als Volontär Kinder an kenianischen Schulen unterrichten

Du hast gute Englischkenntnisse und Spaß daran, Kindern etwas beizubringen? Außerdem möchtest du dich sozial engagieren? In Kenia kannst du mit deiner freiwilligen Hilfe viel bewirken. Du hilfst den örtlichen Lehrern, den Unterricht vorzubereiten, die Hausaufgaben der Kinder zu kontrollieren, oder Tests zu entwerfen. Als Volunteer in Kenia unterrichtest du aber auch selbst. Je nach deinen Interessen und Vorkenntnissen kann das zum Beispiel Fächer wie Mathe oder Englisch betreffen, oder die sprachtherapeutische Arbeit in einer Einrichtung für gehörlose Kinder.

Einsatz mit Engagement und Eigeninitiative

Dies wird vor allem eine besonders wertvolle Erfahrung für dich sein, wenn du Lehrer*in oder Sozialarbeiter*in werden möchtest. Aber auch ohne pädagogische Kenntnisse bist du herzlich willkommen, mitzuarbeiten. Du solltest handwerklich nicht ganz unbegabt sein und mit anpacken können.

Freiwilligenarbeit-Projekte im Bereich Unterrichten

Weitere Tätigkeitsbereiche in Kenia

In diesen Bereichen werden Volunteer-Projekte außerdem angeboten:

Hier findest du alle Kenia-Projekte im Überblick:

Volunteer-Projekte in Kenia

Volunteering in Unterrichts-Projekten in Afrika

Alle Projekte anzeigen