Was ist eine Entsendeorganisation?


Die Entsendeorganisation ist von zentraler Bedeutung, wenn du dich für einen Freiwilligendienst im Ausland entscheidest. Wir informieren dich auf dieser Seite zu Aufgaben und Formen von solchen Entsendeorganisationen.

Aufgaben der Entsendeorganisation

Eine Entsendeorganisation hat im Rahmen des Freiwilligendienstes die Aufgabe, die Kontakte zu möglichen Einsatzstellen im Ausland (Aufnahmeorganisationen) zu vermitteln. Die Organisationen verfügen oft über viel Erfahrung in der Vermittlung. Sie helfen den Freiwilligen beim anfallenden Papierkram und bereiten im Idealfall auch den Einsatz vor.

Zur Vorbereitung zählen beispielsweise die Versorgung mit Informationen über das Einsatzland, eine Einführung in die Tätigkeit beim Dienst im Zielland und Sprachkurse.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Entsendeorganisation für alle Angelegenheiten zuständig ist, die das Heimatland der Freiwilligen betreffen.

Wer oder was kann Entsendeorganisation sein?

Grundsätzlich kann zum Beispiel jede Kirchengemeinde oder jede Eine-Welt-Initiative, die ein soziales Projekt oder eine soziale Einrichtung im Ausland fördern und dorthin Freiwillige entsenden möchte, Entsendeorganisation sein.

Darüber hinaus existieren zahlreiche große professionelle Entsendeorganisationen wie zum Beispiel AFS oder DJiA. Diese Organisationen haben oft eine verwirrende Vielfalt an Angeboten, die zudem noch schwer vergleichbar sind. Die Anzahl der Entsendeorganisationen ist somit kaum überschaubar.

Die gute Nachricht: Nahezu alle Entsendeorganisationen sind als gemeinnützig anerkannt, deshalb gibt es eigentlich auch keine „schwarzen Schafe" unter ihnen. Inzwischen gibt es überdies ein Gütesiegel – Quifd (=Qualität in Freiwilligendiensten) – das die Qualität der Entsendeorganisationen beurteilt.

Die großen Entsendeorganisationen

Eine Besonderheit der großen Entsendeorganisationen ist, dass sie sozusagen zweigleisig fahren. Einerseits organisieren sie im Auftrag des Staates beziehungsweise der EU die Freiwilligendienste Freiwilliges Soziales/Ökologisches Jahr (FSJ/FÖJ), weltwärts, kulturweit und den Europäischen Freiwilligendienst (EFD). Andererseits haben viele der großen Entsendeorganisationen daneben ihre eigenen Freiwilligendienstangebote wie zum Beispiel den Weltkirchlichen Friedensdienst oder das Diakonische Jahr im Ausland.

Diese Vielseitigkeit der großen Entsendeorganisationen ist unter Umständen verwirrend: Ein und dieselbe Entsendeorganisation kann also Freiwillige über FSJ/FÖJ, weltwärts, EFD oder aber mit ihrem eigenem Programm ins Ausland vermitteln. Bei Einsatzstellen im Ausland, die viele Freiwillige beschäftigen, kann man auch oft feststellen, dass diese über die unterschiedlichsten Programme ihre Stelle vermittelt bekommen haben.

Mit einem geregelten Freiwilligendienst ins Ausland

Hier informieren