Mehr Informationen
Hundeschutzprojekt in Polen
Polen | Rokitno
3Tierschutz

Hundeschutz-Projekt in Polen

Polen

ab 2 Wochen

ab 25 Jahren

ab 112 €


Freiwilligenarbeit mit Hunden in Polen

Der Tierschutzhof Vierpfötchen ist mittlerweile eher ein Gnadenhof. Fast ausschließlich tummeln sich dort Hunde, die das zehnte Lebensjahr schon längst hinter sich haben. Die Hunde leben mit im Haus, denn Zwinger oder Ketten will man dort nicht haben. Das Ganze findet mitten in einem kleinen Dörfchen namens Rokitno statt, welches von schöner, noch sehr ursprünglicher Natur umgeben, im westlichen Polen liegt und nur 150 km von Berlin entfernt ist. Der Hof und seine Bewohner sind von den Nachbarn akzeptiert, und so ist ein friedliches Zusammenleben mit den Einheimischen möglich. Die Gründerin des Schutzhofes ist Gitta Eschenbrücher, ehemalige Sozialarbeiterin, 65 Jahre alt.

Der Hof und die Hunde werden seit 2015 nicht mehr nur von ihr allein betreut. Ina ist mit ihren drei Hunden dazugekommen und lebt in ihrem wunderschönen Zirkuswagen mit auf dem Hof.

Die polnischen Mitarbeiterinnen Anja und Mariola kommen beinahe täglich hinzu und ebenfalls immer wieder Helferinnen und Helfer, die dann zwei oder mehr Wochen bleiben.
Die wichtigsten Arbeiten sind gemeinsam gut zu bewältigen, aber zu tun gibt es auf so einem großen Hof natürlich immer reichlich.

Noch kurz zum Hintergrund, zur Entstehung des Gnadenhofes:

Alte Hunde werden in Polen (und anderswo) häufig wie Müll entsorgt, man entledigt sich der überflüssigen Kreatur durch Aussetzen oder durch Abgabe in Tierheimen. Aber auch alte Hunde, deren Besitzer verstorben ist und die ins Tierheim kommen, teilen dasselbe Schicksal. Fast niemand ist bereit, einen alten Hund aufzunehmen, und so sitzen viele dieser Tiere trotz eines meist einwandfreien Charakters, trotz aller Bereitschaft, einen Menschen zu lieben, bis zum Lebensende in den Tierheimzwingern.

Alte Hunde sind wunderbare Begleiter, sehr viel weniger anspruchsvoll, was Bewegung betrifft, und wesentlich ruhiger als junge Hunde und so kommt es, dass es sich gut mit einem großen Rudel von derzeit 44 Hunden leben lässt, zumal ja alle kastriert sind, was ebenfalls einem ruhigeren Alltag entgegenkommt.

mehr

Auf dem Tierschutzhof tummeln sich bis zu 50 Hunde, die dort versorgt und gepflegt werden.

Freiwillige füttern und pflegen die Tiere und helfen im Haushalt.

Der Hof kümmert sich um alte Hunde, die in Polen oft ausgesetzt werden.

Der Hof des Hundeschutz-Projekts in Polen

Deine Aufgaben im Hundeschutz-Projekt

Die Tätigkeiten auf dem Hof belaufen sich in erster Linie auf die Versorgung der Hunde und Katzen. Typische Aufgaben, die täglich anfallen, sind somit zum Beispiel:

  • Helfen beim Füttern der Tiere
  • Helfen bei der Tabletten-Verteilung und bei der weiteren medizinischen Versorgung
  • Fellpflege
  • Ohrenpflege
  • Aufsammeln der Hinterlassenschaften
  • Feldspaziergänge

... und natürlich das wichtige Kraulen der Öhrchen.

Du kannst auf dem Gnadenhof viel über das Verhalten der Hunde im großen Rudel erfahren. Rudelhunde sind oft sehr selbstbewusst und fast immer ausgesprochen friedlich. Das Selbstbewusstsein wächst nicht selten zur Dreistigkeit aus, das verlangt dir ein konsequentes Verhalten ab und auch die Fähigkeit, dich durchzusetzen. Wichtig ist auch, dass die Hunde gleich behandelt werden. Als Besucher oder freiwilliger Helfer einen Hund zu bevorzugen, hieße, den neu gewonnenen Freund bald wieder zu verlassen und zurück bliebe ein Hund, der mal wieder die Erfahrung macht, einen liebgewonnenen Menschen verloren zu haben.

Aufgaben im Haus

Neben der Tierversorgung und -pflege fallen auch Aufgaben im Wohnhaus an. Als freiwilliger Helfer gehören deshalb auch folgende Tätigkeiten zum Alltag in Polen dazu:

  • Kehren und putzen
  • Ordnen und ausbessern
  • Organisatorische Arbeiten
  • Kochen und andere Arbeiten in der Küche
  • Wer mag, kann im Garten helfen, kann Hochbeete bauen, eine Kräuterspirale anlegen und auch sonst kreativ sein.

Arbeitszeiten

Der Arbeitseinsatz wird im Schnitt circa 5 Stunden täglich betragen. Es werden aber mal nur 4, an anderen Tagen auch mal 6 Stunden anfallen. Bei Aufenthaltszeiten, die über zwei Wochen hinausgehen, ist es aber kein Problem, wenn du mal einen ganzen Tag einen Ausflug machen möchtest.

Verwaiste Tiere füttern & pflegen

Medizinische Versorgung der Tiere

Mithilfe im Haus und auf dem Hof

Voraussetzungen & Vorbereitungen

Da ist in erster Linie mal die Fähigkeit, ein Tier so zu nehmen, wie es ist, außerdem sind  Vertrauenswürdigkeit und Zuverlässigkeit gefragt. Du solltest auch die Bereitschaft haben, mal unangenehme Arbeiten zu übernehmen, denn das gehört dazu. Auch ist es hilfreich, wenn du dich selbst gut beschäftigen kannst, auch und vor allem in deiner Freizeit. Es wäre gut, wenn du dich darauf einstellst, dass du auch Einschränkungen hinnehmen musst, denn ohne das geht es hier nicht.

Packliste: Was ist mitzubringen?

  • Ein Paar Gummistiefel macht Sinn
  • Bequeme, belastbare Schuhe
  • Deinen Laptop und andere tragbare Geräte
  • Unempfindliche Kleidung, die ruhig auch schmutzig werden oder Risse bekommen kann
  • Wetterfeste Kleidung
  • Antimücken-Spray im Sommer


Eine Bitte an dich, liebe Helferin, lieber Helfer,

wenn du dir die Informationen zum Tierschutzhof durchgelesen hast und daran interessiert bist, uns bei unserer Arbeit zu helfen, dann wäre es sehr schön, wenn du uns nicht nur deine E-Mail-Adresse, sondern darüber hinaus ein paar wenige kurze Informationen zu dir schreiben würdest. Du kannst das Kontaktformular der Freiwilligenarbeit dafür nehmen, aber natürlich auch direkt an meine E-Mail-Adresse schreiben (gitta6@gmail.com).

Wir freuen uns hier über euer Hilfsangebot und vor allem darüber, wenn ihr dann wirklich kommt und zwei oder mehr Wochen mitmacht. Wir duzen uns übrigens alle auf dem Hof, deswegen habe ich auch hier diese Form der Anrede gewählt.

Übrigens: Erfahrungsberichte von Volunteers finden sich auf der Homepage vom Tierschutzhof Vierpfötchen (https://www.tierschutzhof-vierpfoetchen.de/berichte/)

Schlafzimmer der Unterkunft in Polen

Unterkunft

Unterkunft im Projekt

Während der Zeit des Aufenthalts auf dem Gnadenhof steht ein Einzelzimmer zur freien Verfügung. Leider ist es Gitta nicht mehr möglich, die Kost frei zu stellen, sodass jeder Helfer selbst die Kosten in Höhe von 8 Euro täglich übernehmen muss. Wir kochen zusammen und nehmen die Mahlzeiten auch gemeinsam ein.

Verpflegung

Frühstück

Mittagessen

Abendessen

Zimmer

Einzelzimmer

Ausstattung

Wlan

Handyempfang

Elektrizität

WC/Dusche auf Etage

Küche

Waschmaschine

Hunde im Hundeschutz-Projekt in Polen

Leistungen

Vor der Abreise

Packliste

Vorabinformationen – in einem Telefonat können Fragen gestellt und beantwortet werden

Vor Ort

Unterkunft

Verpflegung

Transfer vom Bahnhof nach Absprache

Preise

Wie lange möchtest du im Projekt arbeiten?

ab 112 €

Anreise

Die Anreise erfolgt eigenverantwortlich und ist täglich möglich. Eine Abholung vom 70 km entfernten Bahnhof in Schwedt ist nach Absprache ebenfalls machbar, dies allerdings nur von Montag bis Freitag.

Preisliste anzeigen
Aufenthaltsdauer Programmpreis
2 Wochen ab 112 €
3 Wochen ab 168 €
4 Wochen ab 224 €
5 Wochen ab 280 €
6 Wochen ab 336 €
7 Wochen ab 392 €
8 Wochen ab 448 €
9 Wochen ab 504 €
10 Wochen ab 560 €
11 Wochen ab 616 €
12 Wochen ab 672 €

Bitte beachte: Alle Angaben zu Preisen sind ohne Gewähr. Bei den Programmpreisen handelt es sich um Circa-Angaben des Anbieters, die je nach gewünschter Unterkunftsart und optionalen Zusatzleistungen variieren können.

Freizeit

Das Freizeitangebot ist, neben den zahlreichen Tätigkeiten auf dem Gnadenhof, eher rar bis gar nicht vorhanden. Es macht Sinn, sich seinen eigenen Laptop etc. mitzubringen. Bücher sind reichlich vorhanden. Ein Fahrrad kann gestellt werden, um im Sommer einen See zum Baden aufzusuchen. Bei Fahrten in die kleine naheliegende Stadt Barlinek kannst du Gitta gerne ab und zu begleiten und dich umsehen.

Alle Details zum Projekt?

Jetzt Infos anfordern SCHLIEßEN