Mehr Informationen
Peru | Amazonas
5Naturschutz
6Wildlife

Naturschutz im Regenwald: Amazonas Jungle Camp in Peru

Peru

ab 4 Wochen

ab 18 Jahren

ab 1.049 €


Tier- & Naturschutz-Projekt im peruanischen Regenwald

Wenn du dich für Tiere, Umwelt und Natur im Amazonas Regenwald interessierst und ein Leben in Einfachheit und nah an den Elementen suchst, ist das Amazonas Jungle Camp (in der Nähe des Manu-Nationalparks) genau das richtige für dich! Aus der Stadt in den Dschungel, "back to the roots": In einem auf unserer Erde unvergleichlichen Klimagebiet im Amazonas hast du die Möglichkeit, dich um den Schutz und die Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten zu kümmern. Erlebe die bunte Vielfalt fliegender Raritäten im dicht bewaldeten, grünen Regenwald und werde Teil eines neuen Volunteer Jungle Camps!

Ein einmaliges Erlebnis

Das Amazonas Jungle Camp bietet dir vor allem die Möglichkeit fernab der Gesellschaft eine noch fast unberührte Natur zu erleben, zu schützen und sich auch selber in dieser wiederfinden und entfalten zu können. Für eine gewisse Zeit ohne Strom und nur mit fließendem Flusswasser, sowie den von der Natur dich umgebenden Möglichkeiten zu leben und sich wieder auf das Urtümliche und Einfache zu besinnen, wird dir mit Sicherheit eine unvergessliche, lebensprägende Erfahrung bleiben!

Schmetterlinge, Reptilien & weitere Arten...

Dieses Projekt kümmert sich speziell um die Arterhaltung von Schmetterlingen und Insekten, Reptilien und Amphibien sowie um Pflanzen, die im Amazonasgebiet zwischen den peruanischen Anden und den tiefer gelegenen Flussarmen des "Madre de Dios" (Spanisch für: Mutter der Götter) beheimatet sind. Besitzer des Grundstückes ist ein über 70 Jahre alter, erfahrener Forscher und Biologe, nach dessen Namen in Asien bereits über 20 Schmetterlingsarten benannt wurden. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, privat ein über 120 HA großes Areal aufzukaufen, um die Ausrottung dieser in verschiedensten Formen, Farben und Größen auftauchenden, besonderen Prachtexemplare zu stoppen.

...sind vom Aussterben bedroht!

Sammler aus Nordamerika und Europa zahlen horrende Summen, um teilweise noch unerforschte Schmetterlinge (in dieser Region gibt es etwa 1200 Spezien!) bei sich zu Hause im Schaukasten auszustellen. Da sie jedoch nicht selbst auf Jagd gehen, engagieren sie Mittelsmänner, die lokale Wilderer gezielt damit beauftragen, spezielle Schmetterlingssorten in großer Stückzahl aus dem Regenwald zu fangen und ins Ausland zu schmuggeln.

Ebenso Pflanzen

Durch das Einfangen tausender Schmetterlinge werden jedoch nicht nur die Schmetterlinge selbst ausgerottet, sondern auch deren Wirtspflanzen und damit die in der natürlichen Vegetations- und Nahrungskette zusammenhängenden Nachbarpflanzen, Bäume und Insekten. Ein unaufhaltsamer Prozess, der sich letztlich auf die gesamte Tier- und Pflanzenwelt dieser Region auswirken wird, wenn nicht jetzt gehandelt wird, um die kleinsten und ersten in dieser Kette zu schützen.

Illegale Rodungen

Problematisch hinzukommen illegale Rodungen von Baumarten (beispielsweise des Aguano Baumes), welche - ebenfalls ohne Rücksicht auf Umwelt und Natur - als Bauholz aus dem Regenwald exportiert werden ohne die gerodeten Stellen wiederaufzuforsten. Da staatliche Kontrollen oftmals in Korruption versiegen oder in ehrlicher Manier der einflussreichen Lobby der Holzindustrie nicht entgegenstehen können, sind gerade private Initiativen wie diese dazu notwendig bestimmte Areale im Amazonas zu schützen.

mehr

Einsatz für den Tier- und Naturschutz im peruanischen Dschungel.

Lebe und arbeite mitten unberührter Natur in einem Camp beim Manu-Nationalpark in Peru.

Tierbeobachtungen und Bestandsaufnahmen, Gartenarbeit und Instandhaltungsarbeiten erwarten dich.

Anreise an deinen Einsatzort in Peru

Deine Reise führt dich in den Südosten des peruanischen Dschungels in eine einzigartige Mikroklimazone, die nur dort eine besondere, unglaubliche Artenvielfalt an vom Aussterben bedrohten Schmetterlingen und anderen Pflanzen und Tieren beherbergt. Es ist die einzige Klimazone in Peru, in der noch alle Ökosysteme existieren, die in allen restlichen Amazonasregionen zusammengenommen vorkommen.

Von Cusco, der alten Inkahauptstadt in den Anden, fährst du etwa eine halbe Tagesreise in den Regenwald. Das Camp-Gelände selbst ist versunken im abgeschotteten, tiefgrünen Dickicht des Regenwaldes, umzäunt von raren Pflanzen und ebenfalls vom Aussterben bedrohten Urwaldbäumen. Momentan ist die Zufahrt zum Camp nur schwer per Allrad zugänglich. Um auf das Gelände selbst zu gelangen musst du dazu noch einen Fluss überqueren. Je nach Wasserführung kann das Camp-Gelände durch den Fluss auch von dem zuführenden Pfad abgeschnitten sein. Der Bau einer Brücke ist jedoch geplant.

Camp in der Nähe des Manu-Nationalparks

Der äußerst abgelegene Zugang zum Camp, sowie der Fluss auf der einen und die ansteigenden, dicht bewaldeten Hügel auf der anderen Seite der Urwaldschutzstätte erlauben jedoch zum Glück eine natürliche Abschottung des Areals gegenüber Eindringlingen und dem zunehmenden Tourismus im Manu Nationalpark. Auch wenn die Projektstätte selbst ab und zu ausgewählte Gäste aufnehmen muss, um sich finanzieren zu können, ist es damit bestens für den Schutz der noch zu erforschenden Artenvielfalt abgesichert.

Das Camp ist ein wahres Paradies für Abenteurer. Du wirst bei angenehmen Temperaturen im natürlichen Flusslauf in sogenannten Piscinas (kleine, von Steinen umringte Fluss-Pools) baden und dich waschen können. Wenn Wasser im Camp gebraucht wird, wird es ebenfalls mit Eimern aus dem Fluss geholt. Wichtig: Bitte achte unbedingt darauf, nur natürlich abbaubare, organische Seifen und Shampoos in das Amazonasgebiet mitzubringen!

Deine Aufgaben als Volunteer/Camp-Teilnehmer

Zu deinen Freiwilligenaufgaben im Camp gehört zunächst die Instandhaltung des Projektes zu Forschungszwecken für Biologen, Forscher, Universitätsstudenten und unterstützende Gäste. Daneben wirst du dich mit Insekten und vielen verschiedenen Tier- und Pflanzenarten beschäftigen, sowie mit Art- und umweltgerechter Bepflanzung (Wiederaufforstung) von Pfaden auf dem Projektgelände. Auch die Suche nach medizinischen Heilpflanzen und das Ernten exotischer Früchte können Teil deiner Camp-Teilnahme sein.

Deine Hilfe wird benötigt!

Durch deine Mithilfe in diesem Camp hilfst du Flora und Fauna zu schützen, wissenschaftliche Studien zu unterstützen und damit das Kulturgut der dortigen ethnischen, indigenen Völker, wie der Matsiguenka und Harakmbut, zu bewahren. Dies ist die letzte Chance die zerbrechliche Tier- und Pflanzenwelt in dieser Region eines unvergleichlichen Mikroklimas zu retten!

Projektziele

Ziel des Projektes ist die Beobachtung, Bestandsaufnahme und Erforschung von Schmetterlingen, Pflanzen, Bäumen und deren Umwelt. Hinzu kommen lokale Aufklärungsinitiativen (beispielsweise an Schulen) zum Schutze der Flora und Fauna des Regenwaldes.

Arbeitszeiten

  • Deine vorraussichtliche Arbeitszeit beträgt 30 Stunden pro Woche (Montag bis Samstag, ca. 5 Stunden am Tag)
  • Vieles davon wirst du allerdings mehr als spannende Aktivitäten, und weniger als Arbeit empfinden (z.B. nächtliche Tierbeobachtungen)
  • Deine Aufgaben und deren Arbeitsstundeneinteilung ergeben sich nach einem vorbereiteten Projektplan, den du vor Ort erhältst

Betreuung

Der Besitzer des Grundstückes hat die operativen Tätigkeiten zum Schutze der Amazonasfläche in die Hand seines Projekt- und Campleiters gelegt. Dieser wird dich vor Ort betreuen und dich in deinen ausführenden Tätigkeiten begleiten.

Aussaat und Pflege neuer Setzlinge

Spezien-Identifizierung- & Klassifizierung

Allgemeine Arbeiten zur Instandhaltung des Projektgeländes

Anforderungen

Da du dich während deiner Projektzeit tief im Dschungel befindest, sind Spanisch-Sprachkenntnisse notwendig, sodass du dich mit deinem Projektleiter und mit Einheimischen vor Ort verständigen kannst. Das Jungle Camp beinhaltet einen 20-stündigen Intensiv-Spanischkurs, der dich zuvor in Cusco auf deine Zeit im Regenwald vorbereiten wird. Wenn du nur sehr geringe oder gar keine Spanisch-Sprachkenntnisse hast, kannst du zusätzliche Stunden vor deinem Campstart hinzubuchen.

Du solltest dich vor dem Antritt deiner Reise mit einem Arzt über die verschiedenen anfallenden Impfungen unterhalten. Die Organisation empfiehlt, dass du dich gegen Gelbfieber sowie gegen Hepatitis A und B impfen lässt. Außerdem solltest du dir auf jeden Fall für den Dschungel leichte, (hauptsächlich für abends) langärmelige Kleidung besorgen. Moskitonetze sind vorhanden. Eine detaillierte Packliste bekommst du mit deinem Pre-Arrival Pack zugeschickt.

Durch die Abgeschiedenheit des Geländes bedingt, gibt es im Camp kein Internet und keinen Handyempfang. Ein Internet-Cafe findest du jedoch im nächsten Dorf. Strom gibt es nur sehr selten, und wenn, hauptsächlich zum Aufladen technischer Geräte. Als Handyersatz lernst dafür im Dschungel mit einer Machete umzugehen. Für die Camp-Arbeit selbst, benötigst du Gummistiefel und Arbeitshandschuhe, die du allerdings auch in Cusco oder auch vor Ort günstig kaufen kannst (Kostenpunkt ca. 10 USD)

Erwartungen an den Volunteer

Dieses Projekt lebt durch die Hilfe und Teilnahme von Volunteers, welche das Forschungsareal für Biologen, Botaniker, Entomologen und Studenten aller verwandten Fachrichtungen instandhalten. Wenn du für dein Studium der Biologie, Umweltwissenschaften, Geographie oder ähnlichen Fachrichtungen im Regenwald praktische Erfahrung sammeln möchtest, wird dir dieses Projekt großen Spielraum bieten und interessante Inhalt liefern.

Als freiwillig helfende Hand musst du zur Unterstützung dieses Projektes allerdings keine besonderen, fachlichen Voraussetzungen mitbringen, da es genügend Tätigkeiten gibt, für die keine Vorerfahrungen notwendig sind. Ein ehrliches Interesse bezogen auf Tiere und Pflanzen und der Wille mit anzupacken, wo es notwendig wird, sollte jedoch vorhanden sein. Theoretische oder praktische Erfahrung in der Forstwirtschaft, im Landschafts- und Gartenbau sowie handwerkliches Geschick sind aufgrund der Aufgabenstellungen auch gerne gesehen.

Generell solltest du für jegliche Arbeit in Südamerika bereit sein, auf Veränderungen eingehen und mit Unerwartetem rechnen zu können. Dieses Projekt fordert und fördert neben Teamarbeit manchmal auch ein hohes Maß an Flexibilität, Autonomie und Eigeninitiative. Wenn du dafür offen und bereit bist, wirst du lernen dich in vielen Lebenslagen und unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern anpassen zu können.

Freizeit

In der Umgebung des Camps hast du zahlreiche Unternehmungsmöglichkeiten. Das Reservat des Manu-Nationalparks hält viele, atemberaubende Naturspektakel für dich bereit. Wenn du möchtest, kannst du nach deiner Camp-Teilnahme sogar eine bis zu einwöchige(!) Expedition* in die weiten Tiefen der Amazonasarme unternehmen.

*Diese Expedition ist sehr speziell und bedarf besonderer Vorbereitungen. Inkludiert sind zwei Nachtwanderungen mit Camping sowie ein Überlebenstraining(!) im Regenwald. Da du bereits gut an die Klimabedingungen im tropischen Regenwald akklimatisiert sein solltest, findet die Expedition jeweils nur am Ende des Camp-Aufenthalts statt. Die Teilnehmerzahl beträgt mind. 15 Personen). Bitte erkundige dich rechtzeitig bei deiner Bewerbung nach dieser Möglichkeit.

Unterkunft

Hostel

Inklusive: Aufenthalt während des Sprachkurses in Cusco in einem einfachen Hostel mit anderen Backpackern. Gemeinschaftszimmer. Gemeinschaftsbad. Übernachtung mit Frühstück.

Gegen einen Aufpreis von 79€/Woche ist auch die Unterkunft mit Vollverpflegung im Headquarter der Organisation möglich. Dort bist du gemeinsam mit anderen Volunteers in Kontakt.

Der Aufenthalt bei einer Gastfamilie der Organisation kann ebenfalls arrangiert werden. Du bist evtl. gemeinsam mit anderen Volunteers oder alleine dort untergebracht. Frühstück und Abendessen inklusive. Gegen Aufpreis auch Vollpension möglich. Preise auf Anfrage, da sie je nach Gastfamilie variieren.

Im Dschungel selbst bist du an der Projektstätte untergebracht (Vollverpflegung).

Verpflegung

Frühstück

Mittagessen

Abendessen

Ausstattung

WLAN/WiFi

Handyempfang

Elektrizität

TV

Schließfach

Waschmaschine

Wäscheservice

Safe für deine Wertsachen

Leistungen

Vor der Abreise

Persönliche Beratung per Telefon oder Skype für deinen individuellen Aufenthalt

Vermittlung deines Projektplatzes

Vermittlung deiner Unterkunft

Unterstützung bei der Reisevorbereitung und -planung (mit Tips zur Flugbuchung)

Umfangreiches Pre-Arrival pack vor Abflug

Zugang zu deinem Projektordner vorab !

Einrichtung deiner persönlichen Drive Box

Sichere Aufbewahrung deiner Reisedokumente

Vor Ort

Welcome Dinner

20-stündiger Spanisch-Intensivsprachkurs inklusive

24/7-Support während der Projektzeit

Persönlicher Pickup v. Flughafen eines Mitglieds der Organisation, ink Transport

Begleitung zur Unterkunft und Sprachschule

Kulturelle und örtliche Einweisung (Tips zum Leben vor Ort)

Assistenz durch Koordinatoren-Team vor Ort

Betreuung durch die Projektleitung

Unterkunft und Verpflegung

Hin- und Rücktransport von den Anden in den Amazonas (je 1x Tagesreise)

T-shirt

Zusatzoptionen

Ergänzung eines erweiterten Sprachkurses bei nicht ausreichenden Spanischkenntnissen zubuchbar

Projekt-Urkunde bei erfolgreichem Abschluss

Detailliertes Referenz- oder Empfehlungsschreiben bei erfolgreich absolviertem Praktikum

Abenteuer- Ausflüge zusammen mit anderen Volunteers

Air Port Drop-Off hinzu buchbar

Amazonas-Expedition mit Survival-Training (bei ausreichender Teilnehmerzahl)

Preise

Wie lange möchtest du im Projekt arbeiten?

ab 1.049 €

Preise :

€ 1049,00 – erster Monat  
€ 999,00 – zweiter Monat
€ 949,00 – dritter und weitere Monate

Wochenweise Verlängerungen ab dem 1. Monat möglich.

Fahrt- & Transportkosten: Sobald du in Cusco ankommst, wird dich ein Team-Mitglied der Volunteer-Organisation abholen, dich zu deiner Unterkunft in der peruanischen Anden-Hauptstadt begleiten und dir erste Tipps und Tricks zu Land, Leute und Kultur verraten (Pick-up und Transport sind inklusive).

Lokale Kosten, wie beispielsweise die Busfahrt von deiner Unterkunft zur Sprachschule und private Fahrten sind nicht mit inbegriffen (Busfahren ist jedoch sehr günstig; Gesamtkosten pro Woche ca. 10 USD).

Die Hin- und Rückreise vom Organisations-Headquarter (nahe Cusco) zur Projektstätte (jeweils eine Tagesreise) bei Beginn und erfolgreicher Beendigung des Projektes sind in der Programmgebühr enthalten.

Aus dem Camp selbst kommst du mind. einmal pro Woche mit dem Projektleiter ins nächstgelegene Dorf. Für die Wegstecke fallen hierfür etwa 2 USD Benzingeldbeteiligung an.
Preisliste anzeigen
Aufenthaltsdauer Programmpreis
4 Wochen ab 1.049 €
8 Wochen ab 2.048 €
12 Wochen ab 2.997 €

Bitte beachte: Alle Angaben zu Preisen sind ohne Gewähr. Bei den Programmpreisen handelt es sich um Circa-Angaben des Anbieters, die je nach gewünschter Unterkunftsart und optionalen Zusatzleistungen variieren können.

Starttermine

Programmbeginn: Jeder 1. und 3. Sonntag im Monat. Erster Tag der Übernachtung ist immer Sonntags. Beginn der Sprachkurse immer Montags. Frühere Anreisen aufgrund günstiger Flüge sind in Absprache mit der Organisation möglich. Spezielle Vergünstigungen ab langer Projektzugehörigkeit. Die Laufzeit des Projektes ist ganzjährig.

Alle Details zum Projekt?

Jetzt Infos anfordern SCHLIEßEN