Freiwilligenarbeit in Uruguay

Uruguay mit dem amtlichen Namen "Republik Östlich des Uruguay" ist sowohl ein europäisch als auch ursprünglich geprägtes Land. Es zeichnet sich durch seine bunten Feste und eine bewegte Geschichte aus. Die Einwohner Uruguays lieben ihre farbenfrohen Feste, sind sich ihrer Probleme im sozialen Bereich wie auch der fortschreitenden Umweltbelastung aber durchaus bewusst.

Durch Freiwilligenarbeit in Uruguay hast du die Möglichkeit, die Lebensbedingungen der Bevölkerung zu verbessern.

Im Rahmen von Freiwilligenarbeit kannst du dazu beitragen, Lebensbedingungen und Perspektive der Bevölkerung zu verbessern. Gleichzeitig erlebst du die aufregenden Städte und Menschen sowie die faszinierende Natur und Kultur Uruguays.

Uruguay: Land mit europäischer Prägung

Forscher vermuten, dass das Gebiet des heutigen Uruguay seit etwa 7.000 v. Chr. durch Nomaden besiedelt wurde. Im Jahre 1516 eroberten die Spanier das Land. Sie gründeten 1624 in Soriano (am Río Negro) die erste Siedlung auf dem Gebiet des heutigen Uruguay. Die nächsten Jahre wurden durch Kämpfe gegen die Portugiesen, die das Gebiet ebenfalls für sich beanspruchten, bestimmt. 1726 erfolgte die Gründung von Montevideo.

Nach erlangter Unabhängigkeit begann die Zeit der Bürgerkriege zwischen den "Colorados" und den "Blancos". Im Jahre 1864 stürzten die Colorados unter Mithilfe Brasiliens die mit Paraguay verbündete Blanco-Regierung. Paraguays Präsident Francisco Solano López erklärte Brasilien den Krieg. Dieser "Guerra de la Triple Alianza", endete fünf Jahre später mit der Niederlage Paraguays.

Parallel zu diesen kriegerischen Auseinandersetzungen strömten Immigranten, vor allem aus Europa, nach Uruguay, um sich dort niederzulassen. Folgen dieses Zustroms waren eine Modernisierung des Agrarsektors und die Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere im Verkehrs- und Dienstleistungssektor.

Feste feiern in Uruguay

Während deiner Freiwilligenarbeit in Uruguay werden dir die bunten Feste sicherlich nicht entgehen. Mit besonderer Leidenschaft feiern die Einheimischen unter anderem Karneval. An beiden Festtagen ziehen aufwendig gestaltete und beinahe endlos scheinende Umzüge durch die Straßen Montevideos.

Von besonderer Bedeutung sind auch Ostern und die Semana Criolla (Rodeo-Woche), in der Gauchos ihre akrobatischen Reitkünste vorführen. Typisch uruguayisch ist auch der Tag der Treinta y Tres Orientales. Ein Gedenktag an Juan Antonio Lavalleja und seine 33 Freiwilligen, die die Rebellion gegen die Portugiesen initiierten.

Der "Tag der Rasse" erinnert an die Entdeckung Amerikas durch Kolumbus. Ihren Unabhängigkeitstag feiern die Menschen in Uruguay jedes Jahr am 25. August. Die religiösen Festtage haben aufgrund der Trennung von Kirche und Staat im Land weltliche Namen bekommen. Weihnachten wird in Uruguay heute als "Tag der Familie" gefeiert.

Freiwilligenarbeit-Projekte in Uruguay und Südamerika

Freiwilligenarbeit Uruguay - Was erwartet mich?

In dem europäisch und ursprünglich geprägten Land erwarten dich bunte Feste und eine bewegte Geschichte. Auf der anderen Seite gibt es viele Probleme. Das macht sich vor allem im sozialen Bereich und im Umweltschutz bemerkbar. So hat das Land Wasserverschmutzung und eine zunehmende Erosion zu verzeichnen. Die Einheimischen sind für Hilfe im Rahmen von Freiwilligenarbeit sehr dankbar.

Als Volunteer könntest du beispielsweise in den Bereichen Kinderbetreuung oder Medizin & Gesundheit. Wenn du über handwerkliches Know-how und Geschick verfügst, hast du auch die Möglichkeit, Freiwilligenarbeit im Bereich Soziale Arbeit zu leisten und an Community-Projekten teilnehmen. Der Bau von festen Häusern in Armenvierteln könnte ein Tätigkeitsfeld für dich sein.

Die "Republik Östlich des Uruguay" bietet dir im Rahmen von Freiwilligenarbeit Uruguay zahlreiche Möglichkeiten, der Bevölkerung zu helfen und spannende Eindrücke zu sammeln.

Freiwilligenarbeit-Projekte in Uruguay

Hier findest du alle Uruguay-Projekte im Überblick:

Du suchst nach Freiwilligenarbeit in Uruguay?

Jetzt entdecken