Die „Rainbow Family“ stellt sich vor Ein besonderer Adventskalender | Interview mit Gisela Wohlfahrt von RGV

| 1. Dezember 2015 | 0 Kommentare

Wie viele andere Reiseveranstalter präsentiert auch die Volunteer-Organisation Rainbow Garden Village pünktlich zum 1. Dezember einen Online-Adventskalender mit angeschlossenen Gewinnspiel. In diesem Fall handelt es sich aber um einen Kalender der ganz besonderen Art: Hinter den Türchen verstecken sich nicht nur Gewinne, sondern auch Einblicke in die Arbeit von Rainbow Garden Village, vor allem in Arbeit der Projekt-Teams der verschiedenen Länder. Alle Auslandsinteressierte, angehende freiwillige Helfer und ehemalige Teilnehmer erhalten durch die 24 kleinen Geschichten einen guten Einblick in die Welt der „Rainbow Family“. Mehr zur Adventskalender-Aktion und einem zusätzlichen Fotowettbewerb verrät uns im Interview Gisela Wohlfahrt, die bei „RGV“ für Public Relations und die soziale Verantwortung des Unternehmens zuständig ist.

Adventskalender & Gewinnspiel

Ein Blick hinter die Kulissen

freiwilligenarbeit.de/magazin: Hallo Gisela, Du warst ja an der Entstehung eures Adventskalenders intensiv beteiligt – wie kam es ursprünglich zu der Idee, diese besondere Herangehensweise zu wählen?

Gisela Wohlfahrt: Unsere RGV Länder-Teams und auch unser Team in Deutschland arbeiten täglich an sinnvollen Projektplatzierungen. Gleichzeitig sind wir bemüht den Teilnehmenden eine großartige Zeit im Ausland zu ermöglichen. Leider lässt sich in der Hektik des Alltags oft schwer kommunizieren wie genau das dann aussieht. Die Adventszeit erscheint uns eine ideale Zeit zum Reflektieren. Die 24 Türchen unseres Adventskalenders ermöglichen uns RGV-Wirkungsgeschichten und Besonderheiten kompakt und kurzweilig zu erzählen. Wir möchten das Wirkungsspektrum unserer Projekte, Teams und Volunteers vor Ort veranschaulichen. Der Kalender gibt sozusagen einen Blick hinter die Kulissen von RGV und soll Lust auf Mehr machen, er soll motivieren aktiv zu werden! Gleichzeitig möchten wir zur Diskussion und einem Austausch in unseren Social Media Kanälen anregen.

fwa/mag: Noch sind 22 der 24 Türchen verschlossen, aber vielleicht verrätst Du unseren Lesern schon mal ein wenig, was es unter anderem über eure Arbeit zu erfahren gibt?
G.W.: Unser Adventskalender überrascht mit einer Auswahl an Einblicken in die Persönlichkeiten unserer Teams, zeigt wie Projekte entstehen und was bewirkt werden kann. Er erzählt beispielsweise wie HIV-Aufklärung in Namibia funktionieren kann, Südafrika Team-Mitglied Verena den Mitarbeitern eines Children Centers einen Wunsch erfüllt und wie Mama Mina in Ghana ein zauberhaftes Weihnachtsfest für die Straßenkinder ausrichtet. Immer wieder finden sich kleine Rätsel zu diesen Geschichten.

„Wir möchten anregen, bereits gemachte Erfahrungen

und Werkzeuge zu nutzen.“

fwa/mag: Du hattest beim Vorgespräch bereits angedeutet, dass Rainbow Garden Village mit dem Kalender auch für einige Themen sensibilisieren möchte – welche sind das?
G.W.: Wir möchten Bewusstsein schaffen und zu Reflektion sowie Toleranz anregen. Alles braucht seine Zeit. So berichten wir über die Erfolge jahrelanger Vermittlung von Lehrkräften. Wir bemerken zunehmend dass integrative Unterrichtsmethoden akzeptiert werden. Wandel funktioniert nicht von heute auf morgen oder weil dies sich dies ein motivierter Volunteer von Herzen wünscht. Wir möchten anregen, bereits gemachte Erfahrungen und Werkzeuge zu nutzen. Das Thema Nachhaltigkeit, der Umgang und die Wahrnehmung von Geschlechterungerechtigkeit, kulturelle Herausforderungen und Vorurteile sind nur einige der behandelten Themen.

fwa/mag: Gleich am 1. Dezember geht es ja um euer Straßenkinder-Projekt in Ghana, das euch ganz besonders am Herzen liegt, richtig?
G.W.: Ja genau, denn unsere Volunteers leisten gemeinsam mit Teamleiterin Mama Mina Großartiges. Das Projekt ist von unserer eigenen NGO vor Ort ins Leben gerufen worden und ist eine sichere und zuverlässige Anlaufstelle für die Kinder. Aktuell reparieren wir das Dach und unsere RGV Volunteers helfen mit bei der Realisierung unseres neuen Spielplatzes.

Straßenkinder-Projekt in Ghana

Gewinnspiel & Fotowettbewerb

fwa/mag: Damit wir das nicht vergessen: Neben den Infos / Geschichten gibt es ja auch was zu gewinnen…
G.W.: Ja, es gibt zahlreiche kleinere und größere Preise zu gewinnen. Gewinnspiele bereiten Freude und außerdem sollen die Verlosungen dafür sorgen dass unsere RGV-Fans dran bleiben am Adventskalender. Unter den richtigen Antworten zu den Gewinnspielen werden Bücher, nachhaltige Süßigkeiten oder auch beispielsweise ein Film verlost. Bleibt spannend!

fwa/mag: Wie kann man beim Gewinnspiel mitmachen?
G.W.: Indem man unsere Türchen öffnet, aufmerksam liest und sich bei unseren Diskussionen, Umfragen und auch direkten Gewinnfragen beteiligt. Hierbei wird nach dem Zufallsprinzip verlost – außer es ist explizit angegeben, dass der/die Schnellste gewinnt.

fwa/mag: Und dann gibt es ja noch einen zusätzlichen Fotowettbewerb…
G.W.: Ja genau, zusätzlich gibt es unseren großen Fotowettbewerb mit dem Hauptpreis „4 Wochen Freiwilligenarbeit in unserem Straßenkinder-Projekt in Ghana.“ Hierfür muss man jedoch etwas kreativer sein und ein Foto einsenden, sowie begründen warum gerade er/sie in unser Straßenkinder-Projekt nach Ghana sollte.

fwa/mag: Gisela, ich danke für das Gespräch und wünsche Dir eine schöne Adventszeit!
G.W.: Wünschen wir von RGV dir auch lieber Christian!

Hier geht´s zum Adventskalender…

>> RGV-Kalender

Kategorie: Allgemein, Gewinnspiele, Im Focus, Im Gespräch, Volunteer-Organisationen, Volunteer-Specials

Über den Autor ()

Christian Rhode reiste bereits als Kind gemeinsam mit seinen Eltern viel in Europa, wobei der Grundstein für seine Faszination an fremden Ländern und Kulturen gelegt wurde. Nach einer längeren Reisepause hat ihn dann vor einigen Jahren wieder das Fernweh gepackt und bis heute nicht losgelassen. Ein längerer Aufenthalt in Chile begründete seine Leidenschaft für Lateinamerika, wohin es ihn (nach eigener Aussage) wahrscheinlich noch sehr häufig verschlagen wird. Weitere geplante Ziele sind Schottland, Irland, Nepal, Ruanda/Uganda … die Liste ist lang. Christian hat eine Ausbildung zum Speditionskaufmann absolviert , danach u.a. in England gearbeitet, später das Abitur im zweiten Bildungsweg nachgeholt und Kommunikationswissenschaften, Soziologie sowie Politikwissenschaften in Münster (Westfalen) studiert. Durch seine Funktion als Redaktionsleiter bei der INITIATIVE auslandszeit kann er sich auch beruflich jeden Tag mit den Themen Ausland(saufenthalt) und Reisen beschäftigen. Weitere Tags zu Christian: Musik, Bücher, Filme, Radsport und Werder Bremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.